Das virtuelle Fußball-Museum

Nicht jeder Fußballverein kann es sich leisten die eigene Vergangenheit in einem eigenen Museum abzubilden. Genügend Foto und Filmmaterial sowie Exponate stehen jedoch zur Verfügung. Ebenso lässt sich dieser Content mit Interviews von Zeitzeugen und aktuellen Themen jederzeit aktualisieren oder für die Zukunft verlängern. Die Darstellung kann kostengünstig auf OOH Flächen, Plakaten und Wänden oder in Magazinen sowie auf Verpackungen Orts- und Produktunabhängig Verbreitung mit enormer Reichweite bringen.

Eine Refinanzierung erfolgt über einen Präsenter als Sponsor. In der Verlängerung kann die Wertschöpfungskette über Fans und Förderer auf einer (zweiten) Fläche mit ihrem eigenen Bild und ihrer eigenen Videobotschaft mit ihrer Person und ihren Erfahrungen emotionalisiert werden. Die Marke profitiert enorm und verknüpft über alle Zielgruppen die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft profitabel und schafft ein Zugehörigkeitsgefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.